Icon: Facebook
Hotel Lay-Haus Headerbild

Gastronomie

Buchungsanfrage

Anreisedatum:

Abreisedatum:

    Button: Anfragen

Aktuelles

Aktuelles!

Aktuelles!

 

Der Mai war schon mal ein toller Vorgeschmack auf den kommenden Sommer. Und wir hoffen es geht mit dem Terrassenwetter so weiter.
Aus diesem Grund hat unser Felsenkeller im Juli und August Sommerpause.
Aber in unserem Restaurant "Braumeisterstube" und unserer herlichen Südterrasse heißen wir Sie herzlich Willkommen. Vorrausichtlich bis zum 24.06. ist unsere Spargelkarte aktuell. Und was leckeres danach auf unserer Karte ist weiß bis jetzt nur der Küchenchef. Auf alle Fälle wird wie immer für (fast) jeden Geschmack etwas dabei sein. Also schaut herein.Es gibt genug Platz für alle. Wir haben keine Ruhetage und zum Urlaub machen sind wir ja schon im Hotel.

 

» mehr Informationen

Leckeres!

Leckeres!

 

Zur Zeit hat unser Cafe "Käthe" geschlossen.

 

» mehr Informationen

 

Forelle zum selber fangen

 

Hier bei uns im Felsenkeller können Sie Ihre Forelle selbst aus der hauseigenen unterirdischen Kellerzisterne fangen. Es bedarf ein bisschen Geschicklichkeit und manchmal auch etwas Geduld.

 

Frischer können Sie Ihre Forelle nirgendwo essen.

Es kann vorkommen, dass wir bei großer Hitze die Forellen nicht vom Teich in unsere Zisterne umsetzen können oder wir den lebenden Nachschub nicht so schnell organisiert bekommen, aber ansonsten können Sie sich zu jeder Zeit dem Fischfangvergnügen hingeben. Selbstverständlich kann man die frischen Forellen nicht nur im Felsenkeller genießen.

 

Fischen in der Kellerzisterne

 

 

Und so wird die Forelle in der Lay-Haus Küche zubereitet

 

Sie können es aber auch einmal zu Hause probieren.

 

Wir nehmen die frische Forelle und beginnen mit der Küchen-Faustregel für die Zubereitung von frischem Fisch: 3 x S.

 

1. S = Säubern
Sie können die Forelle natürlich auch schon
ausgenommen kaufen.
2. S = für Salzen
Beidseitig gut salzen und auch den
Bauchinnenraum nicht vergessen.
3. S = für Säuern
Ebenfalls die Forelle mit Zitrone beträufeln
und auch in die Forelle etwas Zitrone geben.

 

Dann wird die Forelle von allen Seiten mehliert (in Mehl gewälzt) und anschließend in einer möglichst großen Pfanne mit schon heißer Butter langsam goldgelb gebraten. Die Temperatur sollte so gewählt sein, dass die Forelle Zeit hat, mindestens 10 Minuten von jeder Seite vor sich hin zu brutzeln.

Als Beilagen empfehlen wir Salzkartoffeln mit frischer, gehackter Petersilie und zerlassener, etwas brauner Butter. Eine typisch sächsische Beilagenergänzung ist Rotkraut, aber auch ein grüner Blattsalat oder ein paar getrocknete Salbeiblätter in der Butter können eine leckere Ergänzung sein.

 

Wir wünschen Ihnen guten Appetit.

 

 

Diese Webseite verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.   → Mehr Informationen.